Technische Ausrichtung

In den Werkstätten der Druckvereinigung ist das Arbeiten in allen wichtigen Drucktechniken möglich.

Aus ökologischen Gründen vermeiden wir, wann immer es möglich ist, den Einsatz von Lösungsmitteln im Druckprozess und nutzen schadstoffarme oder alternative Materialien.

  • Die Übertragung des Motivs auf das Sieb findet über die Belichtung im Vakuum-Kopierrahmen statt.
  • Im Siebwaschraum können Siebe gereinigt sowie be- und entschichtet werden.
  • Für eine rasche Trocknung der Siebe steht ein elektrischer Dunkel-Trockenschrank zur Verfügung.
  • Gedruckt wird auf einem parallel abhebenden Siebdrucktisch mit Vakuum-Tischplatte.
  • Es kommen bei uns ausschließlich wasserbasierte Farbsysteme zur Anwendung.
  • Zwei Trockengestelle ermöglichen ein komfortables Trocknen selbst bei größeren Auflagen.
  • Im Schleifraum lagern ca. 50 Steine in kleiner bis mittlerer Größe in den Färbungen gelb, grau und blau.
  • Mit einem mechanischen Hubwagen können die Steine zum Arbeitsplatz transportiert werden können.
  • Ein solides Schleifbecken macht eine bequeme Vorbereitung des Steins möglich.
  • Für den Druck stehen zwei Steindruck-Handpressen zur Verfügung.
  • Hier werden standardmäßig Zinkplatten in Kombination mit Kupfersulfat verwendet.
  • Große Metallbleche können mit einer Tafelschere (1 m Schnittlänge) auf das passende Maß zugeschnitten werden.
  • Gedruckt wird wahlweise auf einer Plankenhorn-Radierpresse oder einer Breisch-Radierpresse mit Elektroantrieb.
  • Es gibt einen Aquatinta-Staubkasten sowie eine Trockenpresse für ein planes Trocknen der Blätter.
  • Für den Hochdruck werden die zwei vorhandenen Radierpressen, eine Plankenhorn-Radierpresse oder einer Breisch-Radierpresse mit Elektroantrieb, mit seitlichen Laufschienen aus Holz versehen.
  • Gedruckt wird in der Regel mit Offset-Farbe auf Öl-Basis.
  • Im Stapeltrockner können die Drucke sicher trocknen.
  • Mit dem „Epson Stylus Pro 9890“-Plotter können Büttenpapiere, Werkdruck- und Japanpapiere bedruckt werden.
  • Das Ausdrucken auf Fotokarton oder Siebfilm zur Erstellung von Siebdruckvorlagen ist möglich.
  • Der digitale Arbeitsplatz befindet sich im Haupthaus des Klosters und wird durch einen iMac mit installierter „Adobe Creative Suite“ ergänzt.
  • Die Arbeit im Digitaldruck ist daher lediglich während der Öffnungszeiten des Klosters möglich.
  • Die Werkstatt verfügt über eine Basisausstattung für Buchbinde- und Papierarbeiten.
  • Es gibt eine kleine und eine große Pappschere und einen elektrischen Stapelschneider.
  • Zwei Lumbeckgeräte, die auch als Buchpressen genutzt werden können, zwei große Heftladen sowie eine Nutmaschine mit Rill- und Locheinsatz gehören ebenfalls dazu.
  • Eine kleine Auswahl an Bezugsstoffen (English Buckram/Durabel) sowie Graupappe und Vorsatzpapier stehen b.B. zur Verfügung.